Sie sind hier: CISM » Geschäftsordnung CISM

Geschäftsordnung CISM
(Critical Incident Stress Management)
der Stiftung Mayday

Organisations- und Arbeitsgrundlage des CISM-Teams der Stiftung Mayday sind die CISM-Richtlinien der International Critical Incident Stress Foundation, Inc. (ICISF). Auswahl, Schulung und Qualitätssicherung sowie Aufgaben, Weiterbildung und Supervision der CISM-Team-Mitglieder (CTM) richten sich nach den Grundsätzen und Regeln der ICISF.
Alle CTM handeln unabhängig von ihrer Firma/Organisation im Auftrag der Stiftung Mayday und unterliegen der Schweigepflicht.

Die Zusammenarbeit der Stiftung Mayday mit Firmen und Organisationen wird in Policy Papers (letters of intent) festgelegt. In ihnen wird geregelt:

Aufgabenübertragung bzgl. Betreuung von Mitarbeitern nach Critical Incidents, Finanzierung der dazu notwendigen Maßnahmen wie Aus- und Weiterbildung, Kosten für Einsätze, Hilfsmittel (Mobiltelefon, etc.), Auswahl, Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen der Beauftragten, der Clinical Director (CD), der Koordinatoren und der Peers, soweit nicht bereits in der Geschäftsordnung beschrieben, Nachteilsausgleich für CTM, Datensicherung und -schutz, Regelungen bzgl. Zugang zu Personaldaten (CTM und betroffene CrewMember), Arbeitsrechtliche Absicherung für CTM, Haftung und Versicherung während der Tätigkeit im CISM-Team, Zusammen- und Mitarbeit diverser Dienststellen (Flottenleitung /Kabinenleitung / Verkehrszentrale / Personalabteilung / Mitarbeitervertretung etc.), Zufahrt- und Parkberechtigungen.
 
Präambel
Im Rahmen des fliegerischen Einsatzes sind Mitarbeiter gelegentlich Situationen ausgesetzt, die sie subjektiv als lebensbedrohlich oder außerhalb ihrer normalen Lebenserfahrung belastend empfinden. Es gilt als gesichert, dass die meisten derartigen Vorfälle bei den Betroffenen als normale Reaktion Stress auslösen; dieser wird normalerweise innerhalb von wenigen Tagen abgebaut. Bei mangelhafter Verarbeitung können jedoch chronische Beschwerden auftreten, die sich in einer starken Einschränkung
der Lebensqualität, Depressionen, Arbeitsunfähigkeit und in Extremfällen in Form des
schwer zu heilenden chronischen Krankheitsbildes "Post Traumatische Belastungsstörung" (PTSD, Post Traumatic Stress Disorder) äußern. Um die Verarbeitung eines kritischen Ereignisses zu unterstützen, bietet die Stiftung Mayday CISM an. Sollte die Verarbeitung damit nicht oder nicht vollständig gelingen, bemühen sich ihre Betreuer, die zeitnahe Aufnahme einer Therapie bei speziell ausgebildeten Therapeuten zu vermitteln.

Aus Gründen der Flugsicherheit, der Fürsorge für die Mitarbeiter sowie der Wirtschaftlichkeit organisieren die Unterzeichner des Policy Papers CISM unter der Federführung der Stiftung Mayday nach den in der Geschäftsordnung und in den Policy Papers festgelegten Regeln. Für das Bordpersonal einer beteiligten Firma/Organisation gilt das unterzeichnete Policy Paper mit dem jüngsten Datum.

Grundsätze
Die Tätigkeit im CISM-Team ist freiwillig. Durch diese Tätigkeit darf den CTM kein Nachteil entstehen. Deshalb werden CISM-Team-Einsätze, -Schulungen und Supervisionen nach den Rahmenbedingungen des Policy Paper eingerichtet, sie sind für CTM kostenfrei. Sie sollen nicht in der tariflichen - und dürfen nicht in der gesetzlichen - Ruhezeit geplant werden. Für Transporte zu/von Einsätzen/Schulungen stellt die entsprechende
Dienststelle des CTM die Dokumente aus und nimmt die Buchungen vor. Der
Buchungsstatus ist im Policy Paper festgelegt. Einsatzbedingte Kosten sind zu belegen und auf entsprechenden Formularen (Reisekostenabrechnung etc.) über die CISM-Beauftragten einzureichen.
Die Dienstpläne von CTM sollen möglichst stabil gehalten werden - Folgeeinsätze sollen nur nach Rücksprache mit dem CTM geändert werden. In besonderen Ausnahmesituationen wird einem CTM in Abstimmung mit CISM-Koordinator und Vorgesetzten ein Ausgleich gewährt. CTM erklären sich grundsätzlich bereit, die Betreuung von Mitarbeitern anderer Firmen/Organisationen zu übernehmen. Die Kosten für solche Betreuungen werden von den CISM-Beauftragten mit den beteiligten Firmen/Organisationen besprochen und ein entsprechender Ausgleich herbeigeführt.
CTM, die disziplinarische Vorgesetzte sind oder Stabsfunktionen ausüben, werden innerhalb ihrer eigenen Firma/Organisation nicht für CISM-Betreuungen eingesetzt. Damit sollen Interessenskonflikte vermieden und die Vertrauensbasis zum CISM-Team aufrechterhalten werden.
CTM verpflichten sich zu absoluter Verschwiegenheit über die im Rahmen ihrer
Tätigkeit erlangten Informationen.
CTM erklären sich damit einverstanden, dass zu ihrer Erreichbarkeit ihre persönlichen Daten (Namen, Adressen, Tel- und Fax-Nummern) von den CISM-Koordinatoren oder den von ihnen beauftragten Dienststellen gespeichert und wenn notwendig an MHP weitergegeben werden können.
Um gesundheitliche Gefahren durch den weltweiten Einsatz der CTM zu
vermeiden, werden sie entsprechend den Empfehlungen der WHO geimpft, es sei
denn, sie wünschen dieses ausdrücklich nicht.

Organisation
Das CISM-Team der Stiftung Mayday hat folgende Struktur:

1. Clinical Director (CD, Fachliche Leiter)
2. CISM-Koordinator
3. Mental Health Professional (MHP, Psychosoziale Fachkräfte)
4. Einsatz-Team-Leiter
5. Peer (Kollegialer Berater)
6. Lehrer (ICISF-licensed Trainer)
7. Disciplinary Board (Disziplinarausschuss)

Zusätzlich gibt es als Grundlage der Zusammenarbeit mit Firmen und
Organisationen, die mit der Stiftung Mayday ein Policy Paper abgeschlossen
haben, folgende Strukturelemente:

8. Firmen/Organisations-Leitungsgremium
9. Firmen/Organisations-Beauftragter


1. Fachlicher Leiter - Clinical Director (CD)
CD der Stiftung Mayday sind psychosoziale Fachkräfte mit Qualifikation im
klinischen psychologischen Bereich und Ausbildung nach den Richtlinien der
ICISF.
Sie bestimmen und überwachen die fachliche Ausrichtung bei Schulung und
Einsatz des CISM-Teams und sichern so dessen Arbeitsqualität, sie wählen die Trainer für die Aus- und Weiterbildung der Peers und MHP aus, sie führen Vorgespräche mit CISM-Team-Bewerbern, sie wählen MHP aus, halten Kontakt zu ihnen und sorgen für deren Weiterbildung, sie wählen gemeinsam mit den CISM-Beauftragten CISM-Koordinatoren und Einsatz-Team-Leiter aus, bei Bedarf begleiten sie CISM-Einsätze und vermitteln und unterstützen weitergehende therapeutische Maßnahmen, sie sorgen für Supervision der MHP und CTM, sie werten die Einsatzstatistik aus und geben ggf. Empfehlungen an Beauftragte und den Vorstand der Stiftung Mayday, sie nehmen an den Sitzungen der CTM und des Leitungsgremiums teil und sorgen für die Gültigkeit ihrer ICISF-Qualifikation.

2. CISM-Koordinator
Die Berufung von CISM-Koordinatoren erfolgt durch die Stiftung Mayday und das Firmen/Organisations-Leitungsgremium.
Sie können ihre Tätigkeit auf eigenen Wunsch beenden oder durch die Stiftung Mayday und das Firmen/Organisations-Leitungsgremium abberufen werden.
Sie sind die Ansprechpartner der CISM-Hotline (CallCentre). Sie nehmen dazu den ersten Kontakt zu den Betroffenen und den Einsatzkräften auf und leiten die notwendigen Betreuungsmaßnahmen (ggf. in Absprache mit einem CD) ein, sie stellen für Einsätze ein Betreuungsteam zusammen und bestimmen einen Einsatz-Team-Leiter, sie stimmen sich dazu mit den Beauftragten der Firma/Organisation, aus deren Bereich die betreuenden und die zu betreuenden CrewMember (CM) kommen, ab, insbesondere inwieweit sie auf Grundlage der Policy Paper betreuende und/oder zu betreuende CrewMember (CM) aus ihrem bestehenden Einsatzplan herausnehmen können, sie dokumentieren die Betreuungsmaßnahmen im Datenerfassungs- und Informationssystem der Stiftung Mayday, sie melden die Einsatzzeiten an die entsprechenden Beauftragten, sie erstellen eine Statistik über die CISM-Ereignisse nach den Kriterien des Firmen/Organisations-Leitungsgremiums, sie unterstützen und begleiten die Aus- und Weiterbildung des CISM-Teams und beraten bei der Auswahl neuer Team-Mitglieder, sie nehmen an den Koordinatorentreffen und -weiterbildungen regelmäßig teil.

3. Mental Health Professional (MHP, psychosoziale Fachkraft)
MHP für das CISM-Team werden von den CDs ausgewählt. Sie sind psychosoziale
Fachkräfte und besitzen eine Zusatzausbildung nach den Richtlinien der ICISF. Ihre Schulung und Weiterbildung für das CISM-Team erfolgt auf Einladung der Stiftung Mayday.
Sie sind verantwortlich für die fachliche Leitung einer CISM-Betreuung, sie unterstützen den Einsatz-Team-Leiter bei der Festlegung des Betreuungsbedarfs, sie beraten das CISM-Team bei der Anschlussbetreuung Betroffener, und sie stehen für deren Nachsorge zur Verfügung. Sie nehmen regelmäßig an Weiterbildungen teil.

4. Einsatz-Team-Leiter
Der Einsatz-Team-Leiter leitet den Einsatz eines Betreuungsteams.
Er ist ein CTM, wird vom CISM-Koordinator für einen Einsatz beauftragt und
ist gegenüber seinem Team weisungsbefugt (z.B.: Ablösung bei Überlastung).

5. Peer Support Personnel (Peers)
Peers sind nach ICISF-Richtlinien geschulte Einsatzkräfte.
Sie werden nach einem Vorgespräch mit einem CD geschult, sie unterstützen und betreuen Besatzungsmitglieder während eines CISM-Einsatzes in Absprache mit Einsatz-Team-Leiter und CD, sie gehören i.d.R. derselben Berufsgruppe wie die zu Betreuenden an, sie nehmen regelmäßig an den angebotenen Weiterbildungen (z.B. Refresher)
teil und sorgen damit für ihre Einsatzbereitschaft, sie haben Anspruch auf Supervision.

6. Lehrer (Trainer)
Trainer müssen ICISF-qualified sein.

7. Disciplinary Board
Je 2 Mitglieder der Gruppen 1 (CD), 2 (Koordinatoren), 3 (MHP) und 5 (Peers)
bilden dieses Gremium und werden von diesen Gruppen für das Disciplinary
Board benannt.
Es behandelt Problemfälle, die im Rahmen der CISM-Einsätze auftreten.
Es entscheidet, ob ein Mitglied des CISM-Teams auf Grund von Verletzungen
der Regeln des ICISF oder eindeutiger Inkompetenzen aus dem Team ausscheiden
muss.
Zu einer Beschlussfassung reicht bei Anwesenheit von mindestens vier
Mitgliedern die Mehrheit der Stimmen.

8. Firmen/Organisations-Leitungsgremium
Das Firmen/Organisations-Leitungsgremium besteht aus mindestens einem Vertreter des Vorstandes der Stiftung Mayday, einem CD und den CISM-Beauftragten der beteiligten Firmen/Organisationen. Es hat folgende Aufgaben:
es repräsentiert das CISM-Team der Stiftung Mayday gegenüber den Firmen/Organisationen und ist ihr Ansprechpartner, es gibt die Kriterien vor, nach denen die CISM-Koordinatoren eine Statistik über die Betreuungsereignisse erstellen,
es ist für die Einsatzfähigkeit des CISM-Teams verantwortlich, es wählt CTM (Koordinatoren und Peers) aus und beruft diese nach erfolgter Auswahl und Schulung,
es erarbeitet Abrechnungsmodi für geleistete Betreuungen.

9. CISM-Beauftragter
CISM-Beauftragte werden von den beteiligten Firmen/Organisationen berufen.
Sie beenden ihre Tätigkeit auf eigenen Wunsch oder durch Abberufung von der
eigenen Firma/Organisation. Sie haben folgende Aufgaben und Verantwortlichkeiten:
sie organisieren und koordinieren die laufenden Geschäfte des CISM-Teams zur
Sicherstellung ihrer Einsatzfähigkeit (z.B. Mitarbeiterkartei, Tätigkeitsbericht), sie erarbeiten Richtlinien für Schulung und Einsatz der CTM und dokumentieren diese im Policy Paper, sie informieren die betroffene(n) Dienststelle(n) der eigenen Firma/Organisation über die Tatsache - nicht die Gründe - inwieweit der Einsatzplan betreuender und/oder zu betreuender CM auf Grundlage des Policy Papers geändert werden muss, sie teilen CTM zu Auswahl, Schulung und Weiterbildung ein und stimmen dies mit ihrer Firma/Organisation ab, sie präsentieren CISM in der betriebsinternen Öffentlichkeit, sie erarbeiten Arbeitsunterlagen (Reisekostenformulare etc.) und stellen diese zur Verfügung, sie helfen bei der Auswahl von CTM, sie erstellen ein Budget und überwachen dessen Einhaltung, sie unterstützen die CD und die CISM-Koordinatoren bei deren Aufgaben, sie sind zuständig für Logistik und Verwaltung und kümmern sich um Büroraum, Telefon, Computer, Lieferungen, Kopiermaschinen, Post, etc. Sie nehmen regelmäßig an den Sitzungen des Firmen/Organisations-Leitungsgremiums teil.

Definitionen/Regelungen

CISM-Einsatz:                                                                                                                       Ein Tätigwerden von Mitarbeitern des CISM-Teams zur Betreuung des zu schützenden Personenkreises wird als CISM-Einsatz bezeichnet.

CISM-Einsatz-Team:
Diesem Team gehören alle Personen an, die sich im CISM-Einsatz befinden.
Ein CISM-Einsatz-Team wird tätig, falls ein betroffenes Besatzungsmitglied
dies wünscht, und/oder (sofern nicht von einer Firma/Organisation anders definiert), wenn ein CISM-Koordinator, ein CD, der Postholder Flight Operations, die zuständige Flottenleitung, die zuständige Kabinenleitung dies veranlasst.


Druckversion | Text als Email versenden

Stiftung Mayday
Hugenottenallee 171a   63263 Neu-Isenburg
Tel 0700 77007701*   Fax 0700 77007702*
info@stiftung-mayday.de

Spendenkonto: Frankfurter Sparkasse

IBAN: DE36 5005 0201 0000 0044 40  BIC: HELADEF1822

 * Maximalgebühr 12,4 Cent pro Minute
Preis für Anrufe aus dem deutschen Festnetz.
Bei Anrufen aus Mobilfunknetzen kann der Preis abweichen.



c/o balticcm.com